INKLUSIVE ANGEBOTE

Kopf des ehem. Lenin-Denkmals, Stadtgeschichtliches Museum Spandau, Foto: Friedhelm Hoffmann

 

Die Zitadelle möchte alle Besuchende willkommen heißen. Für Menschen mit Mobilitätseinschränkung sind folgende Ausstellungshäuser im Rollstuhl und mit Gehhilfe zugänglich: das Zeughaus, die Alte Kaserne, das Proviantmagazin, die Ausstellungssäle der Bastion Kronprinz, die Exerzierhalle, die Westkurtine mit dem Archäologischen Fenster – Burg Spandau und die Freifläche. Wir möchten Sie jedoch auf das Kopfsteinpflaster innerhalb der Zitadelle hinweisen, welches die Mobilität erschwert. Behindertengerechte Toiletten sind vorhanden.


Enthüllt. Berlin und seine Denkmäler

Inklusive Tastführungen

Mit der Ausstellung „Enthüllt – Berlin und seine Denkmäler“ präsentiert die Zitadelle eine kulturhistorische Ausstellung mit politischen Originaldenkmälern, die einst das Berliner Stadtbild prägten. Der größte Teil der Objekte ist auch taktil erfahrbar und läd die Besuchenden ein, die Skulpturen beim Ertasten hautnah zu erleben. Zur Verfügung steht ein Audioguide, der Sie an den wichtigsten Stationen durch die Ausstellung begleitet. So erwarten Sie mitunter speziell angefertigte Miniaturmodelle und zwei Klangräume. Während in einem die Atmosphäre eines Sommertages auf der Siegesallee im Jahre 1907 akustisch erfahrbar gemacht wird, lässt sich in dem anderen der Geräuschpegel von der während des Nationalsozialismus geplanten Ruhmeshalle nachvollziehen. Zusätzlich wird es dank Schwingungen im Boden körperlich erfahrbar und somit zu einem sinnesübergreifenden Erlebnis.

Informationen zur Anmeldung und Buchungen finden Sie hier