WORKSHOPS

Zheng Bo, „Pteridophilia 2“, 2018

Garten der irdischen Freuden
26.07.19–01.12.19

Grenzenlose Gärten
Workshop für Schulklassen

Ausgangspunkt für den Workshop bildet Hieronymus Boschs „Der Garten der Lüste“. Zunächst soll durch eine Bildbeschreibung herausgefunden werden, was für eine Welt Bosch entwirft. Wo befinden sich die Menschen, in welchem Verhältnis stehen sie zueinander? Welche Bedeutung haben die Tiere? Was bietet diese Welt, was fehlt?

Anhand des Werks von Hieronymus Boschs werden Theorien zu der christlichen Idee sieben Todsünden (Hochmut, Trägheit, Neid, Völlerei, Zorn, Habgier und Wollust) diskutiert, um dann darüber zu sprechen, wie sich diese Maßstäbe in der heutigen Zeit fundiert oder aufgelöst haben. Boschs Gegenentwurf einer paradiesischen Welt, ohne Fehlverhalten, ohne Strafe wird ebenfalls in den Blick genommen, um die Schüler*innen zur eigenen Vorstellungen eines paradiesischen Ortes anzuregen. Dabei werden sowohl die Konzepte des jenseitigen, wie des diesseitigen Paradieses besprochen. Boschs Garten ist ein Ort des Grenzenlosen. Im Vergleich dazu weist der persische Paradiesteppich das Konzept des Paradieses auf Erden als einen umgrenzten Ort aus, der nach muslimischer Vorstellung, die Erde durch vier Wasserverläufe abbildet und so Aufschluss über ein bestimmtes Weltbild bietet. Die Schüler*innen sind aufgefordert, sich anhand der Werke eigenständig mit dem historischen Konzept der Jetztzeit auseinanderzusetzen und auch anhand von Themen wie Wassermangel oder Umweltverschmutzung eine Verbindung zu aktuellen politischen und sozialen Fragen herzustellen.

Buchbares Angebot:

120 Min, 100 €
Eintritt frei, inklusive Materialien
im Klassenverband max. bis zu 30 Personen

Öffentlicher Familienworkshop:

25.08. um 13:00 auf Deutsch
15.09. um 13:00 auf Deutsch
13.10. um 13:00 auf Deutsch
17.11. um 13:00 auf Deutsch
24.11. um 13:00 auf Deutsch

Buchung:
> 030 247 49 888
> museumsdienst@kulturprojekte.berlin