AUSSTELLUNGEN

Renée Green, Sites of Genealogy: Loophole of Retreat, 1990, Installation view, S1 Contemporary Arts Center, New York, Photo: Tom Warren

Renée Green
Inevitable Distances
23.10.21–09.01.22

Seit den späten 1980er Jahren imaginiert und erweitert Renée Greens facettenreiche Praxis Wege, auf denen Kunst sichtbar wird und latente Geschichtserzählungen, kollektive Erinnerung und Kreisläufe kulturellen Austauschs Gestalt annehmen. Greens Texte, Installationen, Filme, Arbeiten in digitalen Medien und Soundarbeiten verfolgen und befragen bis heute die Macht von Kulturinstitutionen und deren Verhältnis zu Sprache, Wissen und Selbstkonstitution, während sie zugleich auf alternative Formen von Sein und Werden verweisen.

  • Öffentliche Führungen:
    Sonntag (21.11. & 09.01.22) um 16:00 auf Deutsch
    Samstag (30.10., 13.11., 27.11., 11.12. & 08.01.22) 
    um 16:00 auf Englisch
    60 Min, kostenfrei


(Rechts) Manbi, Nô-Maske einer jungen Frau; Japan, Edo-Zeit, 18. Jahrhundert; (Links) Deigan, Nô-Maske des Geistes einer Frau mittleren Alters; Japan, Mitte Edo-Zeit, 18. Jahrhundert; Courtesy Museum Rietberg Zürich, Foto: Iman Issa

Understudies:
I, Myself Will Exhibit Nothing
23.10.21–09.01.22

Die Ausstellung wird von der Künstlerin Iman Issa (*1979, EG) kuratiert, deren eigene Arbeit sich oft in Form von Displays mit mehreren Elementen, bei denen Text eine zentrale Rolle spielt, manifestiert. »Understudies: I, Myself Will Exhibit Nothing« gibt Issa erstmals die Gelegenheit, ihre Arbeitsweise im Rahmen einer Gruppenausstellung zu reflektieren, wobei die Ausstellung Arbeiten von Künstler*innen, Autor*innen und Filmemacher*innen vereint, die in ihrer jeweiligen Praxis ganz eigene Parameter und Universen entwerfen. Viele der hier von Issa ausgewählten Arbeiten befassen sich mit Illustration, Porträt und Autonarration.

  • Öffentliche Führungen:
    Sonntag (31.10., 14.11., 28.11., 05.12. & 12.12.)
    um 16:00 auf Deutsch
    Samstag (06.11. & 04.12.) um 16:00 auf Englisch
    60 Min, kostenfrei