FÜHRUNGEN

Claude Monet, Waterloo Bridge, 1903 Öl auf Leinwand, doubliert, Kunstmuseum Bern, Legat Cornelius Gurlitt 2014, Provenienz bislang nicht aufklärbar, aktuell kein Raubkunstverdacht, Foto: David Ertl, © Kunst- und Ausstellungshalle der Bundesrepublik Deutschland GmbH


Bestandsaufnahme Gurlitt
Ein Kunsthändler im Nationalsozialismus
14.09.2018–07.01.2019

Führungen bietet einen vertiefenden Einblick in die Forschungsarbeit zum Kunstbestand Gurlitt und darüber hinaus zum Begriff NS-Raubkunst: Die Kunstwerke ermöglichen den Teilnehmenden eine geschichtspolitische Auseinandersetzung mit zentralen Themen wie Provenienzforschung, Enteignung und Restitution.

Buchbares Angebot für Gruppen:

60 min, 70 €
zzgl. Gruppen-Tageskarte p. P. 7,50 €, erm. 5 € 
Eintritt bis 16 Jahre frei
Fremdsprachenzuschlag 10 €
Maximale Gruppengröße 25 Personen

Buchbares Angebot für Schulklassen Studentengruppen:

60 min, 55 €
zzgl. ermäßigte Gruppen-Tageskarte 5 € Eintritt p. P.
Eintritt bis 16 Jahre frei
Fremdsprachenzuschlag 10 €
Maximale Gruppengröße 25 Personen oder Klassenstärke

Buchung:
> 030 247 49 888
> museumsdienst@kulturprojekte.berlin


Turnusführungen

Jeden Mittwoch um 17:30 Uhr sowie Sonntag um 15:00 Uhr
sowie Samstag, 05.01.2019 und Montag 07.01.2019 um 15:00 Uhr
60 min, 3 € zzgl. 10 € Eintritt/erm. 6,50 € p. P.
Eintritt bis 16 Jahre frei
ohne Anmeldung