FÜHRUNGEN

© SDK

Geschichte des deutschen Films
Überblicks- und Themenführungen
durch die ständige Ausstellung

Kostüme und Requisiten, Fotos, Drehbücher, Dekorationsentwürfe und Modelle, Kameras und Filmausschnitte – anhand einer Vielzahl unterschiedlichster Objekte wird in der Ständigen Ausstellung deutsche Filmgeschichte lebendig. In zwölf Räumen erzählt das Museum von den Anfängen des deutschen Kinos, von frühen Stars un von Klassikern wie »Das Cabinet des Dr. Caligari« und »Metropolis«, von der Blütezeit des deutschen Films während der Weimarer Republik und seiner Vereinnahmung im Nationalsozialismus. Die Ausstellung beschreibt die Lebenssituation deutscher Exilant*innen ebenso wie ihre Rückkehr nach Kriegsende. Zwei Räume sind dem deutschen Film von der Nachkriegszeit bis in die Gegenwart gewidmet. Einen Schwerpunkt der Sammlung bildet der Nachlass von Marlene Dietrich.

  • Führung für Gruppen
    auf Deutsch & Englisch
    90 Min/90 €
    120 Min/120 € (Fremdsprachenzuschlag 10 €)
    zzgl. erm. Eintritt
    max. 20 Teilnehmende
  • Führung für Schulklassen
    auf Deutsch & Englisch
    90 Min/50 €
    120 Min/60 € (Fremdsprachenzuschlag 10 €)
    zzg. erm. Eintritt, frei bis 18 Jahre
    max. Klassenstärke

  • Themenführungen für Gruppen
    60 Min/70 €
    90 Min/95 €
    120 Min/120 € (Fremdsprachenzuschlag 10 €)
    zzgl. erm. Eintritt
    max. 20 Teilnehmende
  • Themenführungen für Schulklassen
    60 Min/40 €
    90 Min/50 €
    120 Min/60 €  (Fremdsprachenzuschlag 10 €)
    zzgl. erm. Eintritt, frei bis 18 Jahre
    max. Klassenstärke
  • Buchbar zu folgenden Themen:
    - Frühe Geschichte des deutschen Films
    - Weimarer Republik und Nationalsozialismus
    - Film als Instrument der Propaganda

  • Buchung:
    > 030 247 49 888
    > museumsdienst@kulturprojekte.berlin

  • Öffentliche Führung
    auf Deutsch sonntags um 15:00
    90 Min, kostenfrei zzgl. Eintritt


Foto »Werner Herzog«/ »Fitzcarraldo«

Überblicksführung
durch die Sonderausstellung
»Werner Herzog«
25.08.2022–27.03.2023

Mit seinen Spiel- und Dokumentarfilmen hat Werner Herzog ikonische Bilder geschaffen. Als Autorenfilmer des Neuen Deutschen Films schuf er eine Verbindung zum deutschen Filmerbe und begründete zugleich seinen Ruf als besessener Regisseur, der ähnlich wie seine Protagonist*innen stets danach strebt, Grenzen zu überschreiten. Die Teilnehmer*innen tauchen in Herzogs Bilderkosmos ein, erfahren mehr über die Hintergründe der Filmproduktionen und können sich mit Kontroversen und Debatten rund um den Filmschaffenden, seine Werke und Betrachtungsweisen auseinander setzen, wobei aktuelle Diskurse wie die Frage nach der Verantwortung von Filmschaffenden im postkolonialen Kontext zur Sprache kommen.

  • Führung für Gruppen
    auf Deutsch & Englisch
    90 Min/95 €
    120 Min/120 € (Fremdsprachenzuschlag 10 €)
    zzgl. erm. Eintritt
    max. 20 Teilnehmende
  • Führung für Schulklassen
    auf Deutsch & Englisch
    90 Min/50 €
    120 Min/60 € (Fremdsprachenzuschlag 10 €)
    zzgl. erm. Eintritt, frei bis 18 Jahre
    max. Klassenstärke
  • Buchung:
    > 030 247 49 888
    > museumsdienst@kulturprojekte.berlin

  • Öffentliche Führung
    auf Deutsch
    Sonntag 25.09., 30.10. & 27.11 15:00
    90 Min, kostenfrei zzgl. Eintritt


© SDK

Trick und Technik
Kinder- und Familienführung

Wieso bewegen sich Bilder in Kino und Fernsehen? Wann lernten die Bilder sprechen, und welche Tricktechniken wurden früher im Film verwendet? Antworten auf diese und viele weitere Fragen zum Thema Trick und Filmtechnik bekommen die jungen Besucher*innen während eines geführten Rundgangs durch die Ständige Ausstellung. Diese speziell für Kinder entwickelte Führung beginnt bei den deutschen Filmpionieren, durchwandert die frühen Jahre des deutschen Kinos und erklärt die Anfänge des Tonfilms. Anhand von Filmen wie dem Stummfilmklassiker Metropolis wird die Technik der Einzelbildanimation in Handarbeit illustriert.

  • Führung für Gruppen
    auf Deutsch & Englisch
    45–60 Min/70 € (Fremdsprachenzuschlag 10 €)
    zzgl. erm. Eintritt
    max. 20 Teilnehmende
  • Führung für Schulklassen
    auf Deutsch & English
    45–60 Min/40 € (Fremdsprachenzuschlag 10 €)
    zzgl. erm. Eintritt, frei bis 18 Jahre
    max. Klassenstärke
  • Buchung:
    > 030 247 49 888
    > museumsdienst@kulturprojekte.berlin


Darsteller Horst Buchholz und Regisseur Billy Wilder bei den Drehaufnahmen zu ONE, TWO THREE (1961). Bildnachweis: ©Heinz Köster, Quelle: Deutsche Kinemathek | Fotoarchiv

Stadtspaziergänge »Filmstadt Berlin«

Thematisch geführte Spaziergänge durch ausgewählte Berliner Stadtviertel und Kieze laden dazu ein, Filmgeschichte im Stadtraum zu erleben. Die Spaziergänge führen, je nach gewähltem Thema, zu Filmlocations und Drehorten von Klassikern wie »Berlin Alexanderplatz«, »The Bourne Identity«, »Good Bye, Lenin« und vielen mehr. Neben Hintergrundwissen zu den Filmen bzw. Serien und ihrer Entstehungsgeschichte in historischen Kulissen vermitteln die Spaziergänge die Bedeutung Berlins als internationale Filmmetropole.

  • Führung für Gruppen
    auf Deutsch
    120–150 Min/180 €, Schulklassen 80 €
    max. 15 Teilnehmende
  • Führung für Schulklassen
    auf Deutsch
    120–150 Min/80 €
    max. 20 Teilnehmende
  • Buchbar zu folgenden Themen:
    - Engel und Rotarmisten in Berlins »neuer Mitte«
    - Filmisches Flanieren zwischen Boulevard und Drogenexzess
    - Filmstar Alex mit Moskau nebenan
    - Filmpioniere, DEFA-Bohème und Berliner Kinokultur
  • Buchung:
    > 030 247 49 888
    > museumsdienst@kulturprojekte.berlin