FÜHRUNGEN

Most Dismal Swamp, Scraper (Detail), Video Still, 2023. Courtesy der Künstler.

Poetics of Encryption
17.02.24–26.05.24

Der fließende Übergang zwischen digitalen und physischen Bereichen ist ein zentrales Thema der heutigen Zeit. Mit diesem Kontinuum befasst sich auch die zeitgenössische Kunst – in zahlreichen neuen Arbeiten, die sich der Schnittstelle zwischen computergeneriertem und „realem“ Raum widmen. In diesem Grenzbereich agieren Technologien oftmals versteckt oder in verschlüsselter Form, sodass Untersuchungen von Interfaces viel von Spekulation oder gar Argwohn geprägt sind. Hier setzt das Programm Poetics of Encryption an und nimmt die verborgenen Dimensionen unserer Technologielandschaft in den Blick.
Die Gruppenausstellung erstreckt sich über alle drei Etagen der KW: Hier werden künstlerische Visionen zu Black Site, Black Hole und Black Box vorgestellt. Eingebettet in einen architektonischen Entwurf von Jürgen Mayer H. wird sich im Zusammenspiel analoger und digitaler Herangehensweisen eine Poetik der Verschlüsselung abzeichnen. Arbeiten von über dreißig international tätigen Kunstschaffenden werden gezeigt, darunter Nora Al-Badri, Emile Brout & Maxime Marion, Gillian Brett, Simone C. Niquille, Juliana Cerqueira Leite, Julian Charrière, Joshua Citarella, Juan Covelli, Kate Crawford & Vladan Joler, Sterling Crispin, Clusterduck, Simon Denny, Most Dismal Swamp, Ênore, Tilman Hornig, Andrea Khôra, Jonna Kina, Egor Kraft, Eva & Franco Mattes, Carsten Nicolai, Trevor Paglen, Jon Rafman, Sebastian Schmieg, Charles Stankievech, Troika, Ubermorgen, Nico Vascellari, Zheng Mahler.

  • Führung für Gruppen
    auf Deutsch & Englisch
    60 Min, 70 €
    zzgl. Eintritt
  • Führung für Schulklassen
    auf Deutsch & Englisch
    60 Min, 55 €
    zzgl. Eintritt, frei bis 18 Jahre

  • Buchung
    > 030 247 49 888
    > museumsdienst@kulturprojekte.berlin

  • Öffentliche Führung
    Samstag auf Englisch & Sonntag auf Deutsch 16:00
    60 Min, kostenfrei


Zuschnitt: KW Institute for Contemporary Art, Berlin, 2023. Foto: Frank Sperling

KW, a hike
Eine Tour durch die Straßen in die Vergangenheit der KW

Anfang der 1990er Jahre wurden die KW Institute for Contemporary Art in einer ehemaligen Margarinefabrik gegründet. Ihre Geschichte ist untrennbar mit der ihres Kiezes, der umliegenden Straßenzüge und seiner Gebäude verbunden. Um die historischen Verflechtungen der KW zu verstehen, begeben wir uns auf eine Wanderung zu vernagelten Gebäuden, Tiefgaragen, fernen Kuppeln über Grabkammern, kommunistischen Klubhäusern und dem Innenhof einer Sammlerin, die in einer ehemaligen verstaatlichten Fabrik wohnt. Der Blick auf ein entferntes Hochhaus, das die Relikte der Sowjet-Ära auf dem Alexanderplatz überschattet, markiert das Ende unserer Tour durch die benachbarten Straßen der KW. 

  • Führung für Gruppen
    auf Deutsch & Englisch
    90 Min, 95 €
    kein Eintritt in die Ausstellungen
  • Führung für Schulklassen
    auf Deutsch & Englisch
    90 Min, 80 €
    kein Eintritt in die Ausstellungen

  • Buchung
    > 030 247 49 888
    > museumsdienst@kulturprojekte.berlin

  • Öffentliche Führung
    auf Deutsch Sonntag 19.11. & 14.01. 11:00
    auf Englisch Sonntag 17.12. & 11.02. 11:00
    90 Min, kostenfrei
    Online-Buchung im Voraus > hier erforderlich