AUSSTELLUNG

Vivian Suter, Atelieransicht, Panajachel, Guatemala, 2018. Courtesy of the Artist und Gladstone Gallery, New York und Brüssel; House of Gaga; Karma International; und Proyectos Ultravioleta. Foto: David Regen

Vivan Suter
– Bonzo’s Dream
13.09.20–14.02.21

Mit der Ausstellungseinladung an die argentinisch-schweizerische Künstlerin Vivian Suter tritt die Sammlung des Brücke-Museums zum ersten Mal in den direkten Dialog mit einer zeitgenössischen Position. Die Lage des Museums am Rande des Grunewalds entfaltet bei dieser Gegenüberstellung ihr Potential: Sie reflektiert die Verbundenheit der Brücke-Künstler mit der Natur und bietet für Suter, in deren Arbeiten sich Natur fest einschreibt, eine besonders anregende Ausstellungssituation. Atelier und Wohnhaus der Künstlerin liegen am Rande der Kleinstadt Panajachel, Guatemala. Inspiriert von der üppigen Vegetation bemalt sie dort mit Acryl- und Ölfarbe, auch mit Regenwasser und Erde, ihre Leinwände. Da sie häufig im Freien arbeitet, hinterlassen herabfallende Blätter, Wassertropfen oder Tiere Spuren auf ihren Werken.

  • Buchbare Führung
  • 60 Min, 70 €
    zzgl. erm. Eintritt
    Eintritt bis 18 Jahre frei
    max.  10 Teilnehmende
    Fremdsprachenzuschlag 10 €


  • Buchung:
    > 030 247 49 888
    museumsdienst@kulturprojekte.berlin


Vivian Suter, Atelieransicht, Panajachel, Guatemala, 2018. Courtesy of the Artist und Gladstone Gallery, New York und Brüssel; House of Gaga; Karma International; und Proyectos Ultravioleta. Foto: David Regen

Ausstellungsgespräche für Schulklassen

Unter Brücke &… finden Sie unterschiedliche Themen rund um das Brücke-Museum für Ausstellungsgespräche mit Schulen. Die Serie greift Themen der Sammlung, des Museums, des Expressionismus und der Brücke-Kunst auf. Spielerisch und handlungsorientiert ermöglichen die Programme ein interaktives Ausstellungserlebnis für Kinder und Jugendliche. Im Zentrum stehen das kritische Hinterfragen sowie die Verbindungen zwischen der heutigen Alltagswelt und der Situation der Künstlergruppe Brücke vor rund 100 Jahren. Unterschiedliche Übungen und künstlerische Praktiken kennzeichnen die Arbeitsweise im Ausstellungsraum – bei gutem Wetter auch im Museumsgarten. Das Programm für Schulen erweitert sich stetig und orientiert sich an der Lebenswelt der Kinder und Jugendlichen und ihren Fragestellungen. Alle Themen sind modulartig aufgebaut und können auf die Altersgruppen – von der Kita bis zur Sek II – spezifisch angepasst werden. 

  • Ausstellungsgespräche Brücke &...
    buchbar am Mo, Mi & Do von 9:00–10:30 

  • 90 Min, 80 €
    zzgl. erm. Eintritt
    Eintritt bis 18 Jahre frei
    max.  Klassenstärke (Kita, Grundschule, Sek I & Sek II)
    Fremdsprachenzuschlag 10 €


  • Buchung:
    > 030 247 49 888
    museumsdienst@kulturprojekte.berlin

Brücke & Farbe

  • Welche Farben kennst du? Was bedeuten die Begriffe Gegenstandsfarbe, Erscheinungsfarbe und Ausdrucksfarbe? Für die expressionistische Künstlergruppe Brücke spielten Farben eine große Rolle. Die sie umgebende Realität wollten die Künstler nicht nur abbilden, sondern ausdrucksstark darstellen. Mit kleinen Experimenten werden Farben in der Ausstellung erforscht.
  • Themen: Farbwirkung, Farbwahrnehmung, Farbexperimente

Brücke & Körper

  • Menschendarstellungen sind zentral in den Werken der Brücke. Körper sollten in Bewegung eingefangen und expressiv dargestellt werden. Im Zeichen der Lebensreformbewegung war die natürliche Nacktheit des Menschen, vor allem in der Natur, ein wichtiges Thema und Ausdrucksmittel der Künstlergruppe. Welche Potenziale bieten die Werke der Brücke heute unter den Aspekten von Menschenbildern, Körperbildern und Bewegung?
  • Themen: Menschenbilder, Körperbilder, Bewegung & Tanz

Brücke & Museum

  • Nicht nur aktuelle Debatte um eine neue Museumsdefinition zeigen, dass Museen und ihre hierarchischen Strukturen und gesellschaftliche Relevant hinterfragt werden. Das Brücke-Museum wurde vom Künstler Karl Schmidt-Rottluff gegründet und nimmt als Künstlermuseum eine besondere Rolle ein: Die Sammlung ist auf die Kunst der Brücke und ihrer Freund*innen und Wegbegleiter*innen festgelegt. Welche Themen und Verbindungen lassen sich zum Heute knüpfen? Wie können sich junge Menschen den Museumsraum aneignen und eigene Interessen einbringen? Gemeinsam setzen wir uns mit dem Raumgefühl in einem Museum auseinander und diskutieren, welche Themen wichtig sind und was ein Museum heute ausmacht.
  • Themen: Institution Museum, Raumwahrnehmung, Ordnungen hinterfragen

Brücke & Natur

  • Klima- und Umweltschutz sind heute wichtige Themen. Vor 100 Jahren interessierten sich die Menschen für eine engere Beziehung zur Natur. Die Künstler der Brücke suchten nach Möglichkeiten, ihrem künstlerischen Streben in und mit der Natur Ausdruck zu verleihen. In den Sommermonaten zogen sie sich meist aus der hektischen Großstadt zurück und verbrachten die Zeit am Meer oder an Seen. Welche Rolle spielt die Natur heute für die Gesellschaft und Kultur?
  • Themen: künstlerisch Arbeiten mit der Natur, Naturdarstellungen, Klimaschutz

Brücke & Zeichnung

  • In schnellen Strichen hielten die Brücke-Künstler ihre Eindrücke von der hektischen Großstadt und von ihrem Leben in der Natur fest. Entgegen der akademischen Tradition entwarfen die Künstler neue Herangehensweisen an das Zeichnen. In der Ausstellung werden die Zeichenstile der Brücke erforscht und verschiedene experimentelle Methoden erprobt.
  • Themen: Zeichnung, Linien, Ausdruck, Form

Brücke & Malerei (wetterabhängig) 120 - 180 Min.

  • Zeichnen mit Ästen? Drucken mit Blättern? Malen mit Erde? Wie das geht und was du alles selbst ausprobieren und erfinden kannst, erfährst du in diesem Workshop. Auch die Brücke-Künstler haben vor über 100 Jahren viel Zeit in der Natur verbracht und draußen gemalt und gezeichnet. Wir suchen gemeinsam im Garten und im angrenzenden Grunewald Materialien zum experimentellen Gestalten.
  • Themen: experimentelle Malerei, Naturerfahrung (April–Oktober)

Brücke & Gender

  • Die Mitglieder der Brücke waren Männer. Frauen tauchen im Kontext der Künstlergruppe nur am Rande als Partnerin oder Model in ihren Bildern auf. Wie waren die Geschlechterverhältnisse damals, und wie schauen wir heute auf die Werke der Brücke? Wie gehen wir im Alltag und in der Kunst mit den Kategorien männlich und weiblich um, wenn Geschlecht nicht eindeutig erscheint? In der Ausstellung sprechen wir über Vorstellungen von Geschlecht, Gerechtigkeit und geschlechtliche Vielfalt.
  • Themen: Genderrollen, Geschlechterverhältnisse, Diversität