BERLINISCHE GALERIE

Paolozzi, As is When: Wittgenstein © Trustees of the Paolozzi Fd., Lic. by VG Bild-Kunst, Bonn 2017

Eduardo Paolozzi. Lots of Pictures – Lots of Fun
Bis 28. Mai 2018

Führung

Die Ausstellung des britischen Künstlers Eduardo Paolozzi setzt ihren Schwerpunkt auf die mediale Wandlungsfähigkeit des Künstlers: Skulpturen, Siebdrucke, Grafiken und Collagen werden in der Berlinischen Galerie das erste Mal im Zusammenspiel in Berlin gezeigt. Besonderes Augenmerk gilt dabei den Werken aus den Jahren 1974/75, die Paolozzi als DAAD-Stipendiat in Berlin verbrachte.
Sein künstlerisches Interesse an neuen Formen und Prozessen, entliehen aus Wissenschaft und Technik, prägen die eklektischen Skulpturen, Grafikarbeiten und phantasievollen Collagen, deren Symbolhaftigkeit die Entwicklungen unserer modernen Informationsgesellschaft wiederspiegeln.

Die Werkschau bietet Raum für spannende Fragen zur eigenen Lebenswelt wie auch zu Paolozzis künstlerischer Experimentierfreude: Wie hat der Künstler mittels Collage-Technik Skulpturen geschaffen? Was ist Sampling? Welchen Einfluss übte das Berlin der 1970er Jahre auf den Künstler und sein Werk aus?

Buchbare Angebote für Schulklassen:

60 min, 55 €
90 min, 75 €
zzgl. erm. Eintritt
Eintritt bis 18 Jahre frei
Fremdsprachenzuschlag 10 €

Für Schulen gibt es ein Kontigent an kostenfreien Führungen.

Buchung:
Museumsdienst Berlin
Tel. 030 24 74 98 88
museumsinformation@kulturprojekte.berlin

 

 

"Passing" & "Waiting #1", 2017, Courtesy the artist and König Galerie, Berlin

Monica Bonvicini – 3612,54 m³ vs 0,05 m³
Bis 26. Februar 2018

Dialogische Führung

In der Berlinischen Galerie entwickelt Bonvicini für die erste große Ausstellungshalle eine Rauminstallation, die sich unter anderem mit dem Begriff und der Funktion der Fassade auseinandersetzt. Die Präsentation findet zeitgleich zu ihrer Teilnahme an der 15. Istanbul Biennale statt und wird Elemente aus beiden Städten, Berlin und Istanbul, enthalten.

Monica Bonvicini  zählt seit über 20 Jahren zu den einflussreichsten Gegenwartskünstlerinnen. In Videoarbeiten und Rauminstallationen wie auch Zeichnungen und Skulpturen untersucht sie Fragen, die um die Themen Architektur, Gender, Macht und Sexualität kreisen und soziale, politische und ökonomische Felder berühren. Dabei thematisiert sie insbesondere den institutionellen Betrachterraum. Ihre orts-, macht- und geschlechtsspezifischen Anspielungen auf Normen der architektonischen und künstlerischen Moderne berühren somit auch buchstäblich die Grenzen zwischen Werk und Rezipienten.

Buchbare Angebot:

60 min, 55 €
90 min, 75 €
zzgl. erm. Eintritt
Eintritt bis 18 Jahre frei
Fremdsprachenzuschlag 10 €

Für Schulen gibt es ein Kontigent an kostenfreien Führungen.

Buchung:
Museumsdienst Berlin
Tel. 030 24 74 98 88
museumsinformation@kulturprojekte.berlin

 

 

Otto Freundlich, Die Mutter, 1921, © Repro: Kai-Annett Becker

Kunst in Berlin 1880-1980
Sammlung der Berlinischen Galerie

Überblicksführung

Die Berlinische Galerie präsentiert viele Kunstwerke, die auf Geschichte und Gegenwart der Stadt Berlin Bezug nehmen. Malerei, Bildhauerei, Installation, neue Medien, Fotografie und Architektur berichten von Ereignissen der Weimarer Zeit bis heute und entfalten dabei ein vielseitiges Bild der Stadt, ihrer Menschen und ihrer Künstlerinnen und Künstler.

Buchbare Angebote für Sek I & II

60 min, 55 €  
90 min, 75 €
Fremdsprachenzuschlag 10 €

Buchung:
Museumsdienst Berlin
Tel. 030 24 74 98 88
museumsinformation@kulturprojekte.berlin

 

 

Berlinische Galerie © Foto: Nina Straßgütl, 2012

Kuratieren

Workshop in der Sammlungspräsentation

Ausstellungen sind gemacht - von Kuratoren, Künstlern oder Museumsdirektoren. Sie beruhen auf Ideen, Konzepten, Entscheidungen und Abwägungen. Vor Ort in der Sammlungspräsentation der Berlinischen Galerie werden Grundlagen der Ausstellungsgestaltung vermittelt und hinterfragt: Wie ist die Ausstellung gemacht? Wie könnte sie auch anders aussehen?

Buchbares Angebot für Sek I & II

120 min, 100 €
Fremdsprachenzuschlag 10 €

Buchung:
Museumsdienst Berlin
Tel. 030 24 74 98 88
museumsinformation@kulturprojekte.berlin