Berlinische Galerie

Landesmuseum für Moderne Kunst, Fotografie und Architektur

Berlinische Galerie, Haupteingang © Foto: Nina Straßgütl

Die Berlinische Galerie ist eines der jüngsten Museen der Hauptstadt und sammelt in Berlin entstandene Kunst von 1870 bis heute – mit lokalem Fokus und internationalem Anspruch zugleich. 1975 als privater Verein gegründet, eröffnete das Landesmuseum 2004 in Nachbarschaft zum Jüdischen Museum sein eigenes Haus in einer großzügig umgebauten Industriehalle mit 4.600 qm Ausstellungsfläche.

Bildende Kunst – Malerei, Grafik, Skulptur, Multimedia – Fotografie, Architektur und Künstler-Archive formen einen Fundus, aus dem durch interdisziplinäre Verschränkungen spannungsvolle Dialoge entstehen. Herausragende Sammlungsbereiche sind Dada Berlin, die Neue Sachlichkeit und Osteuropäische Avantgarde. Die Kunst des geteilten Berlin und der wiedervereinten Metropole bildet einen weiteren Schwerpunkt.

Der Museumsdienst Berlin organisiert und bucht für Sie folgende Angebote:

Führungen
Kinder · Familien
Kita · Schulen
Barrierefrei · Inklusiv

 

Berlinische Galerie

Landesmuseum für Moderne Kunst, Fotografie und Architektur
Stiftung Öffentlichen Rechts

Alte Jakobstraße 124–128
10969 Berlin
bg@berlinischegalerie.de
Tel +49 (0)30-789 02-600
Fax +49 (0)30-789 02-700
www.berlinischegalerie.de

Verkehrsanbindungen

Bus:
M29 Waldeckpark
248 Jüdisches Museum

U-Bahn:
U1 Hallesches Tor
U6 Kochstr. /Hallesches Tor
U8 Moritzplatz

Öffnungszeiten

Mittwoch–Montag 10:00–18:00 Uhr
Dienstag geschlossen, geöffnet am 26.12.2017
Geschlossen am 24.12. und 31.12.2017

Eintrittspreise

Tageskarte 10 Euro
Ermäßigt 7 Euro (gilt auch für Gruppen ab 10 Personen)
Jeden ersten Montag im Monat 6 Euro
Freier Eintritt bis 18 Jahre

Barrierefreiheit

Nähere Informationen zur Barrierefreitehit in der Berlinischen Galerie finden Sie hier.